Hohenschönhausen: Bauen, Wohnen und Verkehr – Probleme, Perspektiven, Visionen

Hohenschönhausen ist zurzeit in aller Munde. Und das ist gut so. Denn Hohenschönhausen benötigt mehr Aufmerksamkeit und soll sich zu einer wahren Großsiedlungsperle entwickeln. Doch dazu braucht es unter anderem sozialverträglichen Wohnungsbau und ein funktionierendes Verkehrsnetz. Wir möchten daher mit Ihnen über die aktuelle Situation beim Verkehr und bei Bauvorhaben sprechen und über Ihre Vorstellungen und unsere Ideen für die Zukunft Hohenschönhausens sprechen.

Wir laden ein zu unserer öffentlichen Fraktionssitzung am Montag, den 11.02.2019, um 18:30 Uhr ein. Das Thema der Veranstaltung lautet: „Hohenschönhausen: Bauen, Wohnen und Verkehr – Probleme, Perspektiven, Visionen“. Die Sitzung findet im Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel, Ribnitzer Straße 1b, 13051 Berlin, statt.

An  verschiedenen Thementischen werden mit Ihnen diskutieren:

Verkehr

  • Rainer Paul, Bezirks- und Zielgruppenmanager der BVG
  • Peter Buchner, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin
  • Eduard Winter, ehemaliger Geschäftsführer der Wiener Linien
  • Birgit Monteiro,
  • Tino Schopf (MdA), verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Berlin
  • Berliner Fahrgastverband IGEB e.V. (angefragt)

Bauen und Wohnen

  • Stefan Schautes, Howoge
  • Belle Époque (angefragt)
  • Immonen (angefragt)

Die Veranstaltung wird moderiert vom Fraktionsvorsitzenden der SPD Lichtenberg, Kevin Hönicke.

Die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg von Berlin freut sich auf spannende Diskussionen mit Ihnen.

2 Kommentare
  1. Andreas Görmar sagte:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich war gestern in der Veranstaltung im Nachbarschaftshaus. Es war eine sehr interessante Veranstaltung.
    Leider war es etwas chaotisch. Viele Leute und Experten waren da. Dadurch haben sich leider viele Einzelgespräche ergeben. Könnte mir vorstellen, das die Experten allgemein interessierende Fragen auch mehrmals beantworten mussten.
    Könnte man die Veranstaltung nicht zu einen Thema planen, damit es nicht zu Überschneidungen kommt. Ein Podiumgesparäch wäre da Interessant. Die Fragekärtchen sind eine sehr gute Idee gewesen. Da kann man lesen, was die Menschen bewegt und eventuell später klären bzw auf die Agenda setzen.
    Alles in allen, war es eine sehr gute Veranstaltung. Weiter so.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Görmar

    Antworten
    • Kevin Einenkel sagte:

      Hallo Herr Görmar,

      erst einmal vielen Dank für das Lob und dass Sie gestern da waren. Es freut uns, dass ihnen die Veranstaltung im Große und Ganzen gefallen hat. Ursprünglich war unser Plan, dass an zwei Thementischen die Bürgerinnen und Bürger mit den Expertinnen und Experten diskutieren können. Sie haben Recht, dass aufgrund der vielen Gäste diese Idee etwas schwieriger umzusetzen war. Wir haben daher auch die zweite Hälfte der Veranstaltung geöffnet und zum klassischen Frage-Antwort-Modus gewechselt. Wir sind aber sehr glücklich, dass so viele Leute zu der Veranstaltung gekommen sind.
      Gestern hat Herr Hönicke auch schon die Idee in den Raum geworfen, zum Thema Verkehr nochmal an einem Runden Tisch mit den gestern eingeladenen Gästen zu disktutieren. Wir überlegen, wie wir das möglich machen.

      Wir sind aktuell dabei, die Fragekärtchen auszuwerten und zu sortieren und veröffentlichen dann, welche Themen besprochen wurden und wie wir diese in unsere politische Arbeit einfließen lassen.

      Liebe Grüße,
      Kevin Einenkel
      wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.