Beiträge

Newsletter Fraktion vor Ort März 2019

Zum Jahresende 2018 gab es 21.234 Gewerbebetriebe in Lichtenberg. Das sind so viele wie noch nie. Darunter sind Unternehmen mit mehr als 1.000 Beschäftigte, aber auch kleine und mittlere Unternehmen. Doch es gibt ein Problem.

Welches? Das ist hier (PDF) zu lesen.

Kleine Anfrage: Runder Tisch Herzbergstraße

Am 21. August 2018 tagte zum ersten Mal der „Runde Tisch Herzbergstraße“ entsprechend der Vorlage zur Kenntnisnahme (Zwischenbericht) DS/0767/VIII vom 21. 06.2018

Dazu wird das Bezirksamt ersucht folgende Auskunft zu geben:

  1. Was sind die Ziele des Runden Tisches?
  2. Wer hat im BA über die Zusammensetzung des „Runden Tisches Herzbergstraße“ entschieden und eingeladen?
  3. Wer sind die redeberechtigten Mitglieder des Runden Tisches? (Bitte Vertreter-innen und Institutionen benennen)
  4. Wurden bei der Besetzung des Rundes Tisches die Interessen von Kultur und Wirtschaft einerseits, aber auch von Grundstückseigentümern und Mietern anderseits, ausgewogen berücksichtigt?
  5. Wie ist die Arbeitsweise des Runden Tisches geregelt?
  6. Weshalb gibt es für diesen Runden Tisch keine Geschäftsordnung?
  7. Wird es am Runden Tisch Abstimmungen geben und wenn ja, sind alle Eingeladenen stimmberechtigt, oder gibt es stimmberechtige und beratende Mitglieder?
  8. Ist vorgesehen, am Ende der Diskussionen und nach Abwägungen aller Interessen, eine Empfehlung an die BVV zum weiteren Vorgehen auszusprechen?

– Aktueller Stand klicke hier

Herzlichen Glückwunsch dem Lichtenberger Unternehmen des Jahres

Feierlich nahm am 15. Oktober 2013 im Rathaus Lichtenberg die Firma APE Angewandte Physik und Elektronik GmbH die Auszeichnung als Lichtenberger Unternehmen des Jahres aus den Händen von Bezirksbürgermeister Andreas Geisel entgegen.

Damit setzte sich das 1992 von zwei Ingenieuren und einem Physiker gegründete Unternehmen, das seinen Firmensitz in der Plauener Straße im Bezirk hat, gegen 27 weitere Mitwettbewerber durch.

Heute fertigen in der Firma 55 Mitarbeiter/innen eine umfangreiche Produktionspalette von Zubehör für den Ultrafast-Lasermarkt, die in über 40 Ländern vertrieben werden.

„Im Namen der SPD-Fraktion gratulieren ich den Mitarbeiter/innen der APE GmbH ganz herzlich. Diese Auszeichnung ist verdienter Lohn für das große Engagement des Unternehmens, seinen wirtschaftlichen Erfolg, die Mitarbeiterfürsorge und die besondere Initiative bei der Nachwuchsförderung, die in einer aktiven Zusammenarbeit mit dem Barnim- Gymnasium zu Ausdruck kommt. APE ist ein weiteres Beispiel dafür, dass sich Lichtenberg als Wirtschaftsstandort weit über die Grenzen des Bezirks hinaus einen Namen macht“, sagt der Fraktionsvorsitzende Erik Gührs.