Beiträge

Das Bezirksamt wird um Auskunft zu folgenden Fragen gebeten:

  1. Sind dem Bezirksamt oder der Außenstelle der Senatsverwaltung antisemitische Vorfälle an Lichtenberger Schulen aus 2016 oder 2017 bekannt? Wenn ja, wie viele Vorfälle sind bekannt und wo? Bitte aufschlüsseln.

  2. Ist dem Bezirksamt bekannt, ob dabei auch antisemitische Beleidigungen von den Schulen aufgenommen wurden und werden?

  3. Gibt es an Lichtenberger Schulen Projekte gegen Antisemitismus? Wenn ja, bitte aufschlüsseln an welchen Schulen Projekte bekannt sind und um welche es sich dabei handelt.

– Aktueller Stand siehe hier

Am 23.05.2016 erfolgte unter Einbeziehung des Bezirksamtes ein Treffen, einschließlich Ortsbegehungen, zum Thema Schulwegsicherheit in Karlshorst. Die Initiatorengruppe bestand aus Elternvertreterinnen und Elternvertretern der Richard-Wagner-Grundschule, der Karlshorster Grundschule, der Kreativitäts Grundschule und der Lew-Tolstoi-Grundschule, die im Vorfeld Gefahrenschwerpunkte benannt und Lösungsvorschläge formuliert hatten.

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

  1. An welchen Gefahrenschwerpunkten wurden im Nachgang des Treffens bereits Maßnahmen zur Verbesserung der Schulwegsicherheit in Karlshorst umgesetzt? (Bitte nach Ort und Maßnahme aufschlüsseln.)
  2. An welchen Gefahrenschwerpunkten sind entsprechende Maßnahmen in Planung? (Bitte nach Ort und Maßnahme aufschlüsseln.)
  3. An welchen Gefahrenschwerpunkten sind derzeit keine Maßnahmen zur Verbesserung der Schulwegsicherheit in Karlshorst in Aussicht? (Bitte nach Ort, Sicherheitsproblem, Grund für ausbleibende Maßnahme aufschlüsseln.)

– Aktueller Stand klicke hier

In die BVV-Sitzung am 19. Januar 2017 bringt die SPD-Fraktion folgende kleine Anfrage ein:

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

  1. An welchen Orten werden welche Schulen in den kommenden 10 Jahren neu gebaut? Bitte nach Schulart aufschlüsseln.
  2. Welche dieser Standorte sind als Gemeinschaftsschulen geplant?
  3. Welche der geplanten Gemeinschaftsschulen lassen ein Abitur nach 12 Jahren und welche nach 13 Jahren Abitur zu?
  4. Welche der unter 1. genannten Standorte wären zusätzlich für eine Gemeinschaftsschule von 1-10 und welche für eine Gemeinschaftsschule von 1-13 (bzw. 1-12) geeignet?
  5. An welchen Standorten finden sich in Lichtenberg Berufsschulen, deren Gebäude Lichtenberg für Schulen der Grundstufe bzw. Sekundarstufe 1 und 2 nutzen könnte, wenn die Berufsschulen aus den Gebäuden ausziehen würden?
  6. Sind jetzt schon Probleme oder mögliche Verzögerungen zu den unter 1. genannten Bauplanungen zu benennen? (Ggf. bitte nach Schulstandort und Art der Probleme aufschlüsseln.)
  7. Welche ersten Erfahrungen hat der Probebezirk Lichtenberg in der Verkürzung der Bauzeit gesammelt? Ist eine grundsätzliche Verkürzung der Bauzeit in den kommenden Jahren realistisch und anzustreben?

 

– Aktueller Stand klicke hier

In die BVV-Sitzung am 19. Januar 2017 bringt die SPD-Fraktion folgende kleine Anfrage ein:

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

  1. Welche Planungen, bezogen auf langfristige Lösungen, gibt es bzgl. der weiter wachsenden Anzahl der Schülerinnen und Schüler? In welcher Art und Weise wird die Schule bzw. Schulleitung in diese Planungen mit einbezogen?
  2. Nach Kenntnissen der Schule soll die Schule in der Paul-Junius-Straße im Jahre 2018 fertiggestellt werden. In diesem Zusammenhang  ist an die Grundschule am Roederplatz herangetragen worden, dass die Selma-Lagerhöff Schule zum kommenden Schuljahr ausziehen und ebenfalls ein neuer Schulstandort werden soll. Stimmen diese Planungen?
  3. Welche Lösungen bietet das Bezirksamt der Schule bzgl. den bekannten Herausforderungen wie der hohen Auslastung der Turnhalle  und des Essensraums ab Januar/ Februar 2017 an?
  4. Wie ist der Stand der Planung zum Umzug (Rückkehr) im Jahr 2017 und von wem wird dieser organisiert und durchgeführt?

 

– Aktueller Stand klicke hier

 

 

In die BVV-Sitzung am 19. Januar 2017 bringt die SPD-Fraktion folgenden Antrag ein:

Dem Gomel-Projekt der Gutenberg-Schule werden für die Durchführung der Austauschbegegnung im Jahr 2017 aus den Sondermitteln der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg – 1.000,00 Euro – zur Verfügung gestellt.

Begründung:

Die Partnerschaft der Gutenberg-Schule mit dem weißrussischen Schulinternat Molcad besteht seit 1999. Vom 17.03.2017 bis zum 02.04.2017 ist die Gutenberg-Schule, wie alle zwei Jahre, Gastgeberin einer Schülergruppe aus dem Internat der Partnerschule, das vorrangig Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen und kinderreichen Familien beherbergt. Die finanziellen Möglichkeiten des Schulinternats sind somit sehr begrenzt.

Im Rahmen der Austauschbegegnung ist 2017 neben Exkursionen zu unterschiedlichen Berliner Museen die gemeinsame Teilnahme der deutschen und weißrussischen Kinder an einem aufwändigen Zirkusprojekt vorgesehen – ganz nach dem Motto des Projekts „Wir schenken unseren Kindern ein Lachen“.

Trotz zahlreicher Eigeninitiativen und Zuwendungen Dritter ist das Projekt bei der Organisation und Durchführung des umfangreichen Programms auf finanzielle Unterstützung seitens des Bezirks angewiesen um die entstehenden Ausgaben zu decken.

 

– Aktueller Stand klicke hier

In die BVV-Sitzung am 19. März 2015 bringt die SPD-Fraktion folgenden Antrag ein:

Die BVV möge beschließen:

Der Manfred-von-Ardenne-Schule werden zur Ausrichtung eines Schulprojekttages am 8. Mai 2015 500,00 € zur Verfügung gestellt.

Begründung: Ziel des Projekttages ist die Würdigung der Befreiung des deutschen Volkes durch die Alliierten und der sich ergebenden Möglichkeiten für eine demokratische Entwicklung. Aus diesem Grund beabsichtigt die Schule, die Veranstaltung des Deutsch-Russischen Museums in Karlshorst zu besuchen, die anlässlich des Gedenktages eine feierliche Veranstaltung plant. Mit einer weiteren Schülergruppe möchte die Schule an der Gedenkfeier in der Gedenkstätte Lichterfelde teilnehmen. Beide Veranstaltungen münden in einer Ausstellungseröffnung an der Schule zum Gedenken an die Ereignisse des Kriegsendes und in einer Kranzniederlegung auf dem St. Hedwig Friedhof für die gefallenen Soldaten der allliierten Armeen. In den Projekttag sind die Schüler des 11. Jahrgangs und des Wahlpflichtkurses Geschichte Klasse 10 einbezogen.

In die BVV-Sitzung am 20. März 2014 bringt die SPD-Fraktion folgenden Antrag ein:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, ggf. in Zusammenarbeit mit anderen zuständigen Stellen, für den Bereich Alt-Friedrichsfelde 66 / Bushaltestelle „Feierabendheim“ eine Verbesserung der Schulwegsicherheit zu gewährleisten.

Begründung: Weiterlesen

In die BVV-Sitzung am 21. November 2013 bringt die SPD-Fraktion folgende Anfrage ein:

„Komm auf Tour- meine Stärken, meine Zukunft“ ist ein vom Berliner Senat finanziertes Projekt welches zur ersten Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern der 7. und 8. Klasse dient. Den Schulen wird die Teilnahme kostenlos angeboten, ebenso wird auch ein Elternabend von den Projektverantwortlichen durchgeführt.

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:

  1. Wie viele Schulen in Lichtenberg haben das Projekt in 2012 und 2013 genutzt?
  2. Welche Gründe gab es für Schulen, weder 2012 noch 2013 an diesem Projekt teilzunehmen?
  3. Inwieweit unterstützt das Bezirksamt das Projekt z.B. durch gezielte Information an die Schulleitungen sowie auch an die Eltern?

Foto: Anne Meyer 2013

Foto: Anne Meyer 2013


Am 3. Juli 2013 ist die komplette Turnhalle des Karlshorster Coppi-Gymnasiums abgebrannt. Im kommenden Schuljahr muss der Sportunterricht daher in anderen Sportstätten in der Umgebung stattfinden. Die SPD-Fraktion setzt sich für eine langfristige Sicherung des Sportunterrichtes und für den Bau einer neuen Turnhalle ein.
Weiterlesen

In die BVV-Sitzung am 24. Januar 2013 bringt die SPD-Fraktion folgende Anfrage ein:

Die Weltlage führt dazu, dass Berlin, und hierbei vor allem der Bezirk Lichtenberg, immer mehr Flüchtlingen ein Zuhause bietet. Damit verbunden sind Aufgaben, welchen die Bezirke nachkommen müssen. Zu diesen Aufgaben zählt unter anderem die Beschulung der schulpflichtigen Kinder von Flüchtlingsfamilien.

Ergänzend zu den im Jahr 2012 bereits im Ausschuss Schule und Sport sowie Ausschuss Integration erfolgten Berichten wird das Bezirksamt ersucht, folgende Auskünfte zur aktuellen Situation zu geben: Weiterlesen