Lichtenberg als Sportbezirk weiter stärken

Gleich mit mehreren Anträgen zur Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg am 19. April 2018 fordert die SPD Fraktion Lichtenberg das Bezirksamt, gemeinsam mit den entsprechenden Stellen des Senats auf, alles dafür zu tun, dass Lichtenberg – inkl. Hohenschönhausen – als Sportbezirk weiter gestärkt wird.

So wird in einem Antrag gefordert zu prüfen, für welche Sportplätze in Lichtenberg die Ausstattung mit Beleuchtungseinrichtungen möglich und im Interesse der Ausweitung von Nutzungszeiten sinnvoll ist. Damit soll mehr Menschen die Möglichkeit gegeben werden, die Sportplätze nutzen zu können.

In einem weiteren Antrag sollen die Sportvereine selbst stärker bei Bau-, Modernisierungs-und Planvorhaben von Turnhallen und Sportplätzen einbezogen werden.

In einem dritten Antrag wird das Bezirksamt ersucht, eine App zur Auslastung der Nutzungszeiten der bezirklichen Sporthallen einzurichten und öffentlich zugänglich zu machen. Somit können Vereine schnelle auf freie Hallenzeiten zugreifen.

Und schließlich wird das Bezirksamt ersucht, dem Bezirkssportbund aus bezirklichen Mitteln mindestens eine halbe Verwaltungsstelle zur Verfügung zu stellen. Sport nur ehrenamtlich für einen ganzen Bezirk zu organisieren, ist nach Ansicht der SPD Fraktion nicht möglich und braucht hauptamtliche Strukturen.

Dr. Anja Ingenbleek Fachsprecherin für Schule und Sport: „In allen vier Anträgen geht es darum, die Sportvereine im Bezirk weiter zu stärken. Dazu gehört die Einbindung in aktuelle Bau- und Planungsvorhaben genauso, wie eine bessere Transparenz und Koordination zur Verfügung stehender Hallenzeiten. Durch die weitere Anbringung von Beleuchtungsanlagen lassen sich die Nutzungszeiten deutlich erweitern. Dies kommt vor allem Vereinen und Freizeitsportler*innen entgegen, die ihrem Sport am Feierabend nachgehen. Und schließlich kommen auf die Bezirkssportbünde in den kommenden Jahren immer komplexere Aufgaben in Planung und Organisation zu. Ihrer Entlastung und Verstärkung dient die halbe Verwaltungsstelle, die mit Mitteln des Bezirks auf eine Vollzeitstelle aufgestockt werden kann.“

Fraktionsvorsitzender Kevin Hönicke dazu: „Alle diese Initiativen sind im Dialog mit den Bürger*innen aber auch Vereinen auf unserer öffentlichen Fraktionssitzung am 26. Februar 2018 im Sportforum in Hohenschönhausen entstanden. Die Forderungen, die vor allem von den Lichtenberger Sportvereinen vorgetragen wurden, haben wir damit zum Teil konkret umgesetzt. Ein Beispiel dafür, dass wir als SPD-Fraktion nicht im eigenen ‚Saft schmoren‘ sondern Anliegen von außen in unsere Arbeit einfließen lassen. Damit unser Bezirk sein Image als Sportbezirk ausbauen kann, werden wir diese und weitere Anliegen mit den Vereinen sowie den Sportlerinnen und Sportlern intensiv begleiten. “