Dringlichkeitsantrag

Betr.: Beschleunigung von ÖPNV und MIV an der Baustelle Am Tierpark

Das Bezirksamt wird ersucht, sich bei der Verkehrslenkung Berlin einzusetzen, dass der Verkehrsfluss auf der Straße am Tierpark im Bereich der Baustelle optimiert wird.
Insbesondere soll geprüft werden,
1. wie die Ampelregelung an der Baustelle Straße Am Tierpark Ecke Alfred-Kowalke-Straße den Anforderungen einer zügigen Verkehrsleitung beider Verkehrsträger (Tram und der Motorisierte Individualverkehr) gewährleisten kann,
2. wie die Zugangswege und Querungsmöglichkeiten an der Tram-Haltestelle Tierpark Berlin verbessert werden können und
3. ob die Lichtzeichenanlage an der Tram-Haltestelle Tierpark Berlin, die den MIV nach Einfahrt der Straßenbahn zum Halt zwingt, auch nachts geschaltet werden kann.

Begründung:
Die Straße Am Tierpark wird von Grund auf erneuert, ein begrüntes Gleisbett für die Tram sowie Radfahrstreifenwerden angelegt. Die derzeitigen Bauarbeiten behindern die Verkehre erheblich. So müssen sich Teilnehmer des MIV( Motorisierten Individualverkehr) aus Richtung Süden kommend auf längere Wartezeiten an der Lichtzeichenanlage an der Kreuzung Straße Am Tierpark und Alfred-Kowalke-Straße einstellen. Diese Wartezeiten führen zu einem Rückstau des MIV. Von diesem Rückstau ist auch die Tram betroffen, die im Kreuzungsbereich gemeinsam mit dem MIV die Fahrspur der Straße Am Tierpark nutzt. Zu Hauptverkehrszeiten verzögert sich die Tram damit um 5-8 Minuten. Eine längere Grünphase der LZA für die Straße Am Tierpark auf Kosten der Alfred-Kowalke-Straße könnte diese Problemlage erheblich verbessern.
Als Fußgänger stellt sich das Erreichen der Tram-Haltestelle Tierpark Berlin als umständlich dar. Hierzu muss man die Kreuzung Straße Am Tierpark auf Kosten der Alfred-Kowalke-Straße queren, anschließend in Richtung Tierpark ungefähr 300 Meter laufen um dann an der Tram-Haltestelle die Straße am Tierpark ohne Ampel erneut zu queren. Zudem ist die Ausschilderung der Wegeverbindung zum Wohngebiet (Elfried-Tygör-Straße, Am Tierpark) unzureichend. Radwegeverbindungen sind gänzlich nicht ausgeschildert
Begründung für die Dringlichkeit:
Insbesondere die nächtliche Abschaltung der Lichtzeichenanlage an der Tram-Haltestelle Tierpark Berlin gefährdet die Fußgänger beim Aus- und Einsteigebeziehungen in die und aus der Tram anstatt den MIV nach Einfahrt der Straßenbahn in den Haltestellenbereich zum Halten zu zwingen.

Manfred Becker
Fraktionsvorsitzender

Ole Kreins
Bezirksverordneter