Die Bezirksverordnetenversammlung wolle
beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht gemeinsam mit der BVG zu
prüfen, ob die örtlichen Gegebenheiten im Bereich
Falkenberg eine Erweiterung des Tram-Netzes bis zum S-Bahnhof Ahrensfelde
zulassen.

Begründung

Im Bereich Lichtenberg Nord-Ost hat es in den letzten Jahren eine
positive Entwicklung gegeben. Die Ansiedlung des Tierheims Berlin am
Hausvaterweg , das Bestehen des Barnim- Gymnasiums mit einer durch die
Fusion mit anderen Schulen bedingten erhöhten Schülerzahl
sowie die Erschließung des neuen Wohngebiets nördlich
der Ahrensfelder Chaussee lassen die ernsthafte Prüfung der
Erweiterung des ÖPNV im Bereich Straßenbahn durchaus zu.
Sowohl die Entlastung der Umwelt durch einen verringerten Autoverkehr auf
der Ahrensfelder Chaussee als auch die Erreichbarkeit des Tierheims Berlin
für alle Berliner wären positive Effekte einer solchen
Investition. Die Erweiterung des Schulstandorts Barnim- Gymnasium zu einer
offenen Ganztagsschule und die damit verbundenen besseren Schulwege
für die Schüler, Lehrer und Eltern ist ein weiteres
Argument für diesen Antrag. Im Rahmen des
Prüfungsersuchens könnte die Umsetzung einer solchen
Investition in 2 Bauabschnitten enthalten sein.

Berlin, 08.02.2010

Manfred Becker

Fraktionsvorsitzender

für die SPD-Fraktion

Fritz Wolff

Bezirksverordneter

für die SPD-Fraktion