Die Bezirksverordnetenversammlung möge
beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht das Wasser des im Wohngebiet Fennpfuhl
gelegenen Sees auf gesundheitliche Gefahren untersuchen zu
lassen.

Begründung

Anwohner berichteten, dass Sie nach Aufräumarbeiten am
See, bei denen Sie mit dem Seewasser in Berührung kamen,
Hautausschläge bekamen. Auch ein Kind soll, nachdem es in den
Fennpfuhl fiel, am ganzen Körper Hautausschläge bekommen
haben. Diese Situation ist für die Bevölkerung am
Fennpfuhl beunruhigend. Die Putzaktion am 29. Mai 2010 hat eine
große Verschmutzung des Sees zu Tage gebracht. Es ist nicht
auszuschließen dass auch giftige Stoffe in den See gekippt
wurden. Eventuelle gesundheitliche Gefahren sollten geklärt werden
um die Bevölkerung zu schützen.

Berlin, 07.06.2010

Manfred Becker

Fraktionsvorsitzender

für die SPD-Fraktion

Reimund Peter

Bezirksverordneter

für die SPD-Fraktion