Die Bezirksverordnetenversammlung wolle
beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht,

  1. sich bei der zuständigen Senatsverwaltung für
    Bildung, Wissenschaft und Forschung dafür einzusetzen,
    dass

    • landesweit verstärkt mehr
      öffentliche Werbung und Information darüber angeboten
      wird, dass die Pflegefamilie eine Möglichkeit darstellt, sich
      ehrenamtlich zu engagieren und Kindern ein zu Hause zu bieten.
    • vorrangig in öffentlich genutzten
      Einrichtungen wie U-Bahn, Bus und staatlich genutzten Räumen bzw.
      Gebäuden eine landesweite Werbekampagne für die Gewinnung
      von Pflegeeltern initiiert wird,
  2. auch selbst verstärkt Werbung und Information zur
    Gewinnung von Pflegeeltern zu betreiben.

Begründung

Immer wieder brauchen Kinder Pflegeeltern, die sie in
Krisensituationen aufnehmen und ihnen für einen gewissen Zeitraum
oder auch auf Dauer ein zu Hause geben. In der Öffentlichkeit sind
Pflegefamilien kaum ein Thema, die meisten Bürgerinnen und
Bürger wissen wenig darüber. Gerade für
jüngere Kinder bietet eine Pflegefamilie die große
Chance, dennoch in einer Familie bzw. mit direkten Bezugspersonen
aufzuwachsen. Zudem ist die Unterbringung in einer Pflegestelle bzw. bei
Pflegeeltern ist deutlich kostengünstiger als die in einem
Heim.

Berlin, 06.03.2009

Manfred Becker

Fraktionsvorsitzender

für die SPD-Fraktion