Die Bezirksverordnetenversammlung wolle
beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht,

  • sich dafür einzusetzen, dass unmittelbar an der
    Straßenbahn- und Bushaltestelle Marktstraße in
    Lichtenberg direkt an der Berufsschule ein
    Fußgängerschutzweg bzw. eine
    Fußgängerampel installiert wird,

  • sich erneut dafür einzusetzen, dass die hier fahrende
    Straßenbahn Linie 21 zeitnäher als bisher vorgesehen,
    mit Niederflurwagen betrieben wird.

Begründung

Die Marktstraße ist auch durch Busse und
Straßenbahnen hoch frequentiert. Bürger, die an dieser
Haltestelle in Richtung Schöneweide / Storkower Bogen ein- und
aussteigen und aus dem Kaskelkiez kommen oder in den Kaskelkiez wollen,
müssen die ca. 100 Meter entfernte Ampelkreuzung benutzen. Das ist
insbesondere behinderten Menschen und auch Müttern mit
Kleinkindern nicht zumutbar. Menschen mit Behinderung sowie
Müttern mit Kinderwagen ist es ebenfalls nicht möglich,
die Straßenbahn Linie 21 mit den 3 hohen Eingangsstufen zu
betreten. Die Linie 21 führt von der Eldenaer Str. und Schreiner
Str. (Friedrichshain) vorbei am Bersarinplatz über die
Petersburger Str., Warschauer Str., Boxhagener Str., Marktstraße,
Karlshorster Str., Hauptstr. Köpenicker Str., Blockdammweg,
Ehrlichstr. Treskowallee, Edisonstr, Brückenstr. Bis zum S-Bahnhof
Schöneweide und ist leider für die oben genannten
Bürger nicht nutzbar.

Berlin, 06.03.2009

Manfred Becker

Fraktionsvorsitzender

für die SPD-Fraktion

Marianne Nedwed

Bezirksverordnete

für die SPD-Fraktion