Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, sich weiterhin beim Senat dafür einzusetzen, dass im Rahmen der geplanten Schulstruktur die Sekundarschule attraktiv ausgestattet ist, um neben dem Gymnasium eine gute Alternative darzustellen. Dazu gehören u.a.:

  • Die Klassenstärke sollte bei maximal 25 Schülern liegen, in sozialen Problemgebieten bei maximal 20 Schülern.
  • Die Stundentafel pro Jahrgang ist zu erhöhen.
  • Die Wochenstunden-Arbeitszeit der Lehrer sollte unter der der Lehrer am Gymnasium liegen.
  • Jede Sekundarschule sollte zudem einen Sozialpädagogen haben, nach Möglichkeit eine Schulstation.

Begründung

Das Bezirksamt hat sich bereits in der Sitzung Bildungsstadträte am 30.01.2009 für eine attraktive Ausstattung der Sekundarschule eingesetzt. Es ist wichtig für die zukünftige Entscheidung der Eltern, dass die Sekundarschule eine wirkliche Alternative zum Gymnasium darstellt.

Begründung der Dringlichkeit

Am 10.02.09 hat der Senat die neue Schulstruktur für Berlin beschlossen und es ist dringend erforderlich, sich zeitnah in die Debatte einzubringen.

Berlin, 23.02.2009
Manfred Becker
Fraktionsvorsitzender
für die SPD-Fraktion