Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, im Zuge der Bebauung der Südseite der Landsberger Allee durch IKEA im Bereich der Ferdinand-Schultze-Straße eine zusätzliche Querungsmöglichkeit für Fahrzeuge und Fußgänger über die Landsberger Allee zu schaffen.

Begründung

Durch die Bebauung der Südseite, wird die Zahl derer, die die Landsberg Allee überqueren wollen steigen, gleichzeitig wird das berechtigte Interesse an kurzen direkten Wegen zwischen dem nördlich liegenden Wohngebiet und dem südlich liegenden Einkaufsareal zunehmen. Werden diese nicht geschaffen, kann es zu Querungsversuchen an ungesicherten Stellen kommen, die den Verkehrsfluss auf dieser stark befahrenen Ost-West-Achse stören und eine erheblich Gefahr für alle Beteiligten darstellen. Da für die Herstellung der Zu- und Abfahrt zu den Parkplätzen ohnehin Arbeiten an der Fahrbahn notwendig werden, ist eine zeitliche Kopplung dieser Arbeiten sinnvoll und evtl. Kosten sparend.

Berlin, 11.02.2008
Manfred Becker Dietlind Tessin
Fraktionsvorsitzender Bezirksverordnete