Die SPD-Fraktion und die sozialdemokratischen Bezirksstadträte stehen für einen kinder- und Familienfreundlichen Bezirk.

Dabei stellt gerade die Bildung einen wichtigen Grundstein für ein selbstständiges und selbstverwirklichtes Leben dar. Durch die sozialdemokratischen Bezirksstadträte werden im Rahmen der finanziellen Gegebenheiten, alle Möglichkeiten ausgeschöpft um die Bereitstellung von angemessenen Schul- und Sportstätten abzusichern.

Im besonderen Maße beteiligt sich unser Spitzenkandidat und Bezirkstadtrat Andreas Geisel, an der finanziellen Absicherung des Bildungsstandortes Lichtenbergs. Da zur auskömmlichen Finanzierung der Schulen jedes Jahr, ohne den Sanierungsbedarf, rund 1 Mio. € fehlen, wird aus seinen Haushaltszuweisungen (u.a. Tiefbau und Grünflächenunterhaltung) die notwendige finanzielle Unterstützung gegeben. Für Andreas Geisel und seinen Verantwortungsbereich bedeutet diese finanzielle Unterstützung eine Reduzierung notwendiger eigener Ausgaben wie die Pflege der Parks und Grünflächen bzw. der Straßensanierung. Hier haben für Andreas Geisel die Schülerinnen und Schüler Lichtenbergs Priorität.

Hinzu kommen erhebliche Bemühungen der Ämter des Bezirksamtes, denen Andreas Geisel vorsteht, bei der Verkehrssicherheit der Lichtenberger Schülerinnen und Schüler. Inzwischen gilt vor allen Lichtenberger Schulen Tempo 30. Zusätzlich wurden 2008 14 mobile Tempo-30-Dialog-Displays („Danke“ oder „Langsamer“) angeschafft und an Schulwegen von Grund- und Sonderschulen aufgestellt, um für Verkehrssicherheit zu sorgen. Lichtenberg ist hier Vorreiter und hat mit großem Abstand die meisten solcher Geräte in Berlin (insgesamt 50 Stück, davon 14 in Lichtenberg). Andreas Geisel – ein Mann mit Herz für Bildung!

Autor

Dirk Liebe, stellv. Vorsitzender der SPD-Fraktion Lichtenberg