Wie ist es um die öffentliche Sicherheit in Lichtenberg bestellt?

Darüber will die SPD Fraktion Lichtenberg auf einer öffentlichen Fraktionssitzung am Montag, dem 16. Mai 2011 um 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses Lichtenberg in der Möllendorffstraße 6 mit den Lichtenbergerinnen und Lichtenberger diskutieren. Dabei soll über die Problemkieze im Bezirk genauso gesprochen werden, wie über die Sicherheit in den öffentlichen Verkehrsmitteln, als auch darüber, was wir als Bürgerinnen und Bürger zur Selbsthilfe tun können.

Als kompetente Gesprächspartner haben sich der Bereichsleiter der Berliner U-Bahn Hans-Christian Kaiser, der stellvertretende Vorsitzende des Berliner Fahrgastverbandes Jens Wieseke sowie der Leiter des Polizeiabschnittes 61 Markus Knapp und der Leiter des Polizeiabschnittes 64 Renè Behrendt angesagt.

Die ideologischen Scheuklappen der Linken

Ohne sich mit den konkreten Fakten auseinanderzusetzen, greift die Linke in ihrer Presseerklärung vom 19. April die Lichtenberger Schulstadträtin, Kerstin Beurich (SPD), an, indem darin die Behauptung aufgestellt wird, Frau Beurich hätte in einer Einwohnerversammlung am 11. April in Karlshorst die BIP-Kreativtätsgrundschule-Schule in freier Trägerschaft des Kappe e.V.- in Frage gestellt. Wie Teilnehmer an dieser Veranstaltung einstimmig berichten, hat sich die Stadträtin hier weder zu Schulen in freier Trägerschaft im Allgemeinen und auch nicht im Besonderen in Bezug auf die BIP-Schule geäußert. Sie nannte weder Namen, benutze keine bewertenden Worte noch äußerte sie Kritik an der Schule. Weiterlesen