Das Bezirksamt wird ersucht die Sanierung des Japanischen Tors in Hohenschönhausen in die kommende Fortschreibung der Investitionsplanung mit aufzunehmen.

Begründung:

Das Japanische Tor in Hohenschönhausen wird als kulturgeschichtlich wichtiger Ort leider völlig unzureichend gewürdigt. In den vergangenen Jahren wurden zwar kleinere Instandsetzungsarbeiten aus Mitteln der Grünflächenunterhaltung vorgenommen, dennoch ist es in seinem Gesamtzustand marode und zurzeit auch wieder beschmiert. Für den langfristigen Erhalt dieses Tores zum Tag der Deutschen Einheit ist eine grundlegende Sanierung unabdingbar. Daher sind hierfür Mittel in der Investitionsplanung notwendig.

– Aktueller Stand klicke hier