Das Bezirksamt wird ersucht, die Möglichkeiten des DigitalPakts Schule im Bezirk vollumfänglich zu nutzen und die Umsetzung damit verbundener Maßnahmen an den Lichtenberger Schulen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu beschleunigen.

Fördermittel zum DigitalPakt sind durch den Schulträger zu beantragen. Das betrifft der Förderrichtlinie entsprechend folgende mögliche Komponenten:             

  • Aufbau oder Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden,
  • Pädagogischer Standard-Schulserver,
  • Schulisches WLAN,
  • Anzeige- und Interaktionsgeräte (z. B. interaktive Tafeln, Displays) zum Betrieb in der Schule,
  • Digitale Arbeitsgeräte, insbesondere für die technisch-naturwissenschaftliche Bildung oder die berufsbezogene Ausbildung,
  • Schulgebundene mobile Endgeräte (Notebooks, Tablets, aber keine Smartphones), bis zu 25.000 EUR, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind

Das Bezirksamt wird ersucht, der BVV im März 2021 und hiernach dem zuständigen Fachausschuss Schule und Sport regelmäßig, mindestens einmal im Quartal, über den Fortschritt der Digitalisierungsmaßnahmen an Lichtenberger Schulen zu berichten.

Begründung

Dem Land Berlin stehen bis einschließlich 2024 257 Millionen Euro aus dem DigitalPakt Schule zur Verfügung. Ziel ist der Ausbau und Aufbau der digitalen IT-Infrastruktur in den Schulen. Mit der Beschaffung von erforderlichen technischen Mittel wurde bereits sukzessive begonnen, an vielen Lichtenberger Schulen besteht hier jedoch weiterhin ein erheblicher Handlungsbedarf, dem durch die konsequente und schnellstmögliche Umsetzung des DigitalPakts Schule im Bezirk entgegenzuwirken ist.

– Aktueller Stand klicke hier