Anfrage: Verwildertes Grundstück Sangeallee-Wallensteinstraße

In die BVV-Sitzung am 19. Juni 2014 bringt die SPD-Fraktion folgenden Anfrage ein:

Das Grundstück Sangeallee, Ecke Wallensteinstraße war früher eine öffentliche Grünfläche, auf der sich u.a. eine Ballspielanlage, Sitzgelegenheiten und ein Durchgangsweg zu den hinter dem Grundstück liegenden Häusern befanden. Vor einigen Jahren wurde das Grundstück vom Bezirk Lichtenberg an den Liegenschaftsfonds Berlin abgegeben (siehe KA 111/VII). Seitdem verwildert und verdreckt es. Da das Grundstück nicht eingezäunt ist, wird es weiterhin als Durchgangsweg zur Dönhoffstraße bzw. Wallensteinstraße genutzt. Es ist massiv durch Hundekot und andere Hinterlassenschaften verschmutzt, weil eine Reinigung nicht mehr stattfindet. So türmten sich in einem alten Mülleimer Berge von benutzten Hundekotbeuteln, und die Fläche ist voller sogenannter „Tretminen“. Zuletzt wurde das Grundstück im Rahmen des bezirksweiten Frühjahrsputzes von der SPD Karlshorst gereinigt. Dies ist jedoch keine dauerhafte Lösung.

Das Bezirksamt wird um folgende Auskunft gebeten:
1. Sind dem Bezirksamt Planungen des Eigentümers bekannt, dieses Grundstück zu bebauen?
2. Welche Möglichkeiten sieht das Bezirksamt, gegenüber dem Eigentümer aktiv zu werden, um ihn auf den desolaten Zustand des Grundstückes hinzuweisen und um eine regelmäßige, zumindest grobe Säuberung zu bitten?